Titelbild

Titelbild
Sonnenuntergang auf dem Heitern, Oktober 2016

Donnerstag, 30. Juni 2016

Kraft am frühen Morgen...

Nachdem wir ja jetzt wirklich zweimal hintereinander wunderschönes Wetter hatten im profeel outdoor training zeigte uns der Regen gestern früh, dass er doch auch noch da ist.
Schon als ich zu Hause aus der Tiefgarage fuhr fielen Regentropfen. Unterwegs hat es dann mal aufgehört, aber just als ich in Zofingen Richtung Heitern abbog fing es wieder an - und zwar richtig! Es hat einfach schnell zwei, drei Minuten so richtig wie aus Kübeln gegossen...

Der gestrige Morgen war wieder voll und ganz der Kraft gewidmet. Rumpf, Schultern, Bauch, Beine... Wir machten Übungen im Hoover,
im Brett, auf dem Bauch liegend
und, wie ihr ganz oben seht, Crunches.

Insbesondere bei den Übungen im Hoover und im Brett spürte ich das Montagstraining! Wir haben nämlich am Montag den Circuit nicht wie gewohnt zwei-, sondern nur einmal durchgemacht und dafür aber noch ein Krafttraining angehängt. Und hier im Fokus: die Schultern. Und die meldeten sich gestern früh ziemlich heftig. Ich konnte mich gar nicht richtig oben halten, da mir schlichtweg die Kraft in den Armen und Schultern fehlte.
Aber wenn man weiss, warum das so ist, dann ist ja auch alles halb so schlimm finde ich, oder was meint ihr? ;o)

Der Regen hat sich übrigens während dem Training immer wieder zurückgemeldet, aber zum Glück nur in Form von ein paar wenigen Tropfen. Und so war es eigentlich noch recht angenehm. Es war nämlich schon ziemlich warm und da boten uns die Tröpfchen grad eine gute Abkühlung. Nichtsdestotrotz: wir nehmen ab jetzt gerne wieder Sonne im Training, ok Petrus?

Ach ja, bevor ich es vergesse: Heute Abend findet kein Training statt. In Zofingen ist "Zapfestreich", in Aarau "Maiezug-Vorobe" und dazu ist schon ein bisschen Ferienzeit. Deshalb hat es ziemlich viele Abmeldungen gegeben, und so hat unsere Oberprofeelerin Babs entschieden, das Training ausfallen zu lassen. Hat also nichts mit dem angekündigten Regen zu tun! ;o)
Am Montag sind wir aber wieder auf Platz und ich werde euch dann sicher wieder vom profeelischen Circuit berichten!

Von mir also jetzt schon ein schönes (Fussball-?) Wochenende und liebe Grüsse,
Euer Running Bunny Susanne

Dienstag, 28. Juni 2016

Profeelischer Circuit 4/6 - Im Fokus: Ganzkörper und Oberkörper

Nach einer Woche Trainings- und für mich auch Schreibpause trafen wir uns gestern Abend bei traumhaftem Wetter auf dem Heiternplatz zum profeel outdoor training.
Nachdem ich ja letzte Woche das Training leiten durfte, hat Babs das Zepter gestern wieder übernommen, für eine weitere Runde des profeelischen Circuits. Heute möchte ich euch die Ganzkörper- und Oberkörper-Übungen vorstellen.
Starten wir mit dem Ganzkörper-Programm. Die erste Übung hier ist das Brett mit Seitenstütze. Hier hats gestern leider nicht für ein Foto gereicht, aber ich kann euch ein paar Bilder aus früheren Trainings zeigen.
Die Ausgangsposition ist das Brett. Von da aus stützen wir uns auf der rechten Hand auf und drehen den Körper nach rechts ab, die linke Hand in die Luft gestreckt. Dann wippen wir mit der Hüfte achtmal auf und ab.
Wieder zurück in die Brettposition, aufstützen auf der linken Hand, abdrehen nach links, rechte Hand in die Luft und achtmal mit der Hüfte auf und ab wippen.

Die zweite Ganzkörper-Übung ist der Burpee mit Seitenwechsel. Ihr erinnert euch?
Im Circuit machen wir den Burpee mit Seitenwechsel - das heisst, wenn wir mit den Beinen nach hinten gehen, drehen wir sie leicht nach rechts, beziehungsweise links ab.
Von der Ausgangsposition in der Mitte hüpfen wir in die Luft, gehen runter mit den Händen zum Boden und strecken dann die Beine nach hinten zur Seite aus. Dann ein Hüpfer nach vorne in die Mitte, möglichst nah zu den Händen. Wieder der Jump in die Luft, mit den Händen zum Boden und mit den Beinen nach hinten. Immer schön abwechslungsweise einmal rechts und einmal links.
Sooo, und weiter gehts zu den Oberkörper-Übungen. Selbstverständlich haben wir auch hier zwei im Angebot. :o)
Da wären mal die Liege- und Trizepsstütze. Da muss ich euch ja nicht mehr allzu viel erklären, oder? Wir machen die Liege- und Trizepsstütze im Wechsel. Zuerst acht Liegestütze.
Und ehrlich gesagt sind meine Kräfte dann auch schon fast aufgebraucht... Aber nein, es ist noch nicht fertig. Es folgen nämlich acht Trizepssütze. Ich schaff es zwar, hier ein paar Zentimeter nach unten zukommen. Aber meine Arme versagen mir dann ziemlich schnell. Aber hier zeige ich euch DIE PERFEKTE Trizepsstütze, vorgeführt von Babs!
Also wenn ich mal so schön zum Boden komme wie Babs und mich dann auch wieder hochstemmen kann, dann bin ich echt stolz auf mich! Dauert aber wohl grad noch ein paar Tage... ;o)

Die zweite Oberkörper-Übung ist die Schulterpresse mit Gymstick. Wir stehen im breiten Stand, den Gymstick vor der Brust. Von da stossen (oder eben pressen) wir den Gymstick nach vorne oben und strecken die Arme aus.
Die Steigerung dieser Übung: Wir gehen runter in den Squat, den Gymstick immer noch vor der Brust. Und im Hochgehen pressen wir den Gymstick in die Luft.
Zum Schluss noch kurz zur Übungsübersicht:
Oberkörper: Schulterpresse mit Gymstick, Liege- und Trizepsstütze
Rumpf: Hoover, Crunches mit Medizinball
Ganzkörper: Brett mit Seitenstütze, Burpee mit Seitenwechsel
Beine: Squat mit Jump an Leiter, grosser Ausfallschritt mit Gewicht
Cardio: Rundlauf mit Treppensprint, Seilhüpfen

Ich weiss noch nicht, ob ich euch nächste Woche die Rumpf- oder die Cardio-Übungen vorstelle. Ich würde mal sagen, am besten lasst ihr euch überraschen. ;o)

So, und nun wünsche ich euch einen wunderschönen Dienstag! Bis bald schon wieder.
Liebe Grüsse, Euer Running Bunny Susanne

Dienstag, 21. Juni 2016

Profeelischer Circuit 3/6 - Running Bunny an vorderster Front!

Ja, gestern hatte ich die Profeelers im Griff... ;o)
Falls ihr euch wundert. Kann ich erklären. Babs war ja Ende Mai eine Woche in den Ferien. Nun ist sie diese Woche wieder weg, auf Weiterbildung. Und damit das profeel outdoor training nicht wieder eine Woche ausfällt hat sie mich gefragt, ob ich das Montags-Training leiten würde. Sehr gern sogar!

In meinem heutigen Beitrag erzähle ich euch deshalb keine Details über einzelne Übungen, sondern möchte einfach sonst ein kleines bisschen vom Training erzählen und euch viele Bilder zeigen.
Es ist ja nicht so, dass ich das Training noch nie geleitet hätte. Aber es ist halt doch schon fast ein Jahr her. Und ich bin ganz ehrlich gesagt auch nicht mehr sooo fit wie noch vor einem Jahr... Entsprechend war ich natürlich wieder ziemlich "chribbelig" vor dem Training.
Für den Circuit braucht es ja ziemlich viel Material - und ich habe mich letzte Woche nach dem Montags-Training noch gefragt, ob das wohl alles Platz hat in meinem Auto. Kurzerhand hat Yannik angeboten, dass er doch das Material für mich mit seinem Kombi transportieren könnte (er wohnt ganz nah bei Babs). Das Angebot habe ich natürlich gerne angenommen!
So trafen wir uns dann gestern um 18.30 Uhr auf dem Heitern. Und dies bei (fast) blauem Himmel und sogar noch ein bisschen Sonnenschein. Ganz ungewohnt, nach den letzten Wochen...

Wir stellten kurz den Circuit zusammen auf und stellten fest: Mist, die Springseile sind wohl noch bei Babs in der Garage. Hmmm, was tun? Nach kurzem Überlegen haben wir zusammen entschieden, dass wir ja einfach anstatt dem Seilhüpfen eine zweite, längere Joggingrunde mit einem weiteren, längeren Treppensprint einbauen könnten. Gesagt - getan!
Ich ging mit den Profeelers auf die gewohnte Runde um den Heitern, danach noch weiteres Aufwärmen und kurzes dynamisches Dehnen im Kreis. Und auf Los gings los.
Für mich etwas speziell, wieder vorne zu stehen und bei den Übungen nicht mitzumachen. Wobei... Gar nicht mitgemacht hab ich ja gar nicht! Ihr wisst ja, beim Circuit gibt es immer zwei Durchgänge - und im ersten Durchgang immer zwischen zwei Circuit-Übungen eine Minute Cardio. Und da hab ich mitgemacht.
Ich gebs ganz offen zu! Ich habe selbst während diesen rund 10 Minuten Cardio ziemlich gelitten! Irgendwie liegt mir nämlich immer noch das Donnerstags-Training in den Oberschenkeln. Ich glaube, da hab ich meine Muskeln ziemlich übersäuert...
Aber Augen zu und durch! Als Trainerin kann ich ja nicht schlapp machen... Ich war aber schon froh, dass ich die Übungen nicht alle machen musste.
Meine Mit-Profeelers haben aber vollen Einsatz gezeigt! Es war ja gestern mal wieder knapp 20 Grad und eine gefühlte Luftfeuchtigkeit von 80%. Entsprechend lief auch allen der Schweiss von der Stirn... Sie waren aber mega taff und haben sich durchs Programm gebissen!
Und dies nicht nur im ersten, sondern auch im zweiten Circuit-Durchgang. Hut ab!
Nach dem zweiten Durchgang machten wir uns auf eine kurze Lockerungsrunde, und gingen dann ins Cool Down und Stretching. Leider hatte ich das Zeitmanagement nicht ganz im Griff, sodass wir knapp 10 Minuten zu früh fertig waren... Nächstes Mal klappt dann auch das! Aber ich glaube, die Profeelers nahmen es mir nicht übel gestern.

Das Training hat mir riesig Spass gemacht - und was ich so mitbekommen habe auch meinen Mit-Profeelers. Für diese Woche ist jetzt Schluss mit profeelen. Wir starten dann voraussichtlich am nächsten Montag wieder durch. "Voraussichtlich" weil ja nächsten Montag noch die New Orleans-Nacht ist in Zofingen. Da ist immer etwas unsicher, ob es viele Abmeldungen gibt...
So, mit einem weiteren Selfie (während die anderen am Schwitzen sind) verabschiede ich mich für diese Woche von euch. Bei mir stehen noch diverse Dinge auf dem Programm... Treffen mit meiner Ausbildungs-Gruppe, 70. Geburi von Paps, Arbeiten, Sonne geniessen... Langweilig wird mir nicht. Ich hoffe, euch auch nicht!
Auf jeden Fall wünsche ich euch eine wunderschöne Sommerwoche!

Liebe Grüsse und bis bald wieder, Euer Running Bunny Susanne

Freitag, 17. Juni 2016

Viel Ausdauer, noch mehr Fun und fast kein Regen!

Gestern war einiges los in unserem profeel outdoor training WhatsApp-Chat! Babs hat uns gefragt, ob wir nach den letzten Regenreichen Trainings noch einmal bereit sind für das Schwimmbecken auf dem Heiternplatz. Was für eine Frage, klar waren wir! :o)
Der Heiternplatz glich schon fast einer Moorlandschaft... Zwischendurch war der Boden derart sumpfig. Aber für uns Profeelers - ihr wisst es - natürlich kein Hindernis!
Babs hat für uns ein mega cooles Ausdauer-Fun-Training zusammengestellt. Angefangen haben wir mit Ballspiel einem mit viel Rennen... Hier ein ganz kurzer Video-Einblick:
video
Wir machten mehrere Runden. Babs warf uns jeweils den Ball zu, wir rannten in verschiedensten Varianten über die "Leiter" und wieder zu ihr, um den Ball zu fangen und wieder abzugeben. In den letzten beiden Runden stellte sie uns während dem Ball-Werfen noch Rechenaufgaben, die wir schnellstmöglich lösen mussten.
Danach ging es ans Tic Tac Toe. Ein erstes Bild seht ihr schon oben. Hier noch ein paar weitere.
Was haben wir gelacht! Und geschnauft... Diese Sprints bringen einen schon ganz schön ausser Atem... Aber es macht derart Spass!

Im dritten Teil des Trainings kam dann noch ein kleines bisschen Kraft dazu. Wir machten drei verschiedene Übung. Immer zwischen zwei Übungen machten wir ein Buchstabenspiel. Babs hat uns zum Beispiel einen Mädchennamen gesagt. Sagen wir mal Andrea. Der nächste Profeeler musste dann immer mit dem letzten Buchstaben des vorangegangenen Namens einen neuen Namen nennen. Dasselbe machten wir auch mit Städten und Ländern. Gar nicht so einfach, zwischen zwei doch sehr intensiven und anspruchsvollen Übungen noch so nachzudenken.
Auf die einzelnen Übungen will ich nicht im Detail eingehen, sondern wieder einmal die Bilder sprechen lassen.
Eine Übung, von der ich kein Bild habe, ist die Joggingrunde. Und eine Übung möchte ich euch nicht nur bebildern, sondern auch kurz erklären.
Wir nahmen den Gymstick und hielten ihn hinter den Hals, dann drehten wir den Stab ein paar Mal, um das Gummiband zu spannen. Dann rotierten wir mit dem Oberkörper zur Seite und wieder zurück in die Mitte.
Dies machten wir achtmal auf die eine, und achtmal auf die andere Seite. ES sieht so einfach aus und man denkt es vielleicht gar nicht, aber das geht ganz schön in den Rumpf, in die Schultern, die Arme...

Die letzte Übung, die wir gestern machten:
Immer zu zweit schnappten wir uns einen Gymstick. Die vordere Person hielt sich an der Stange fest, während die hintere Person sich die Schlaufen des Gummibandes um die Handgelenke legte. Dann begannen die Vorderen, die Stande nach vorne zu stossen, die Ellbogen immer auf Brusthöhe. Gleichzeitig zogen die Hinteren an den Gummibändern nach hinten, auch hier die Ellbogen auf Brusthöhe.
Mit dieser Übung haben wir in erster Linie die Brust- und die Schultermuskeln trainiert. Aber auch die Arme mussten heftig mitarbeiten...

Da ich ja gerne mit Magisto arbeite, habe ich euch hier wieder einmal ein Video des gestrigen Trainings zusammengeschnitten.

Danach ging es dann ins Cool Down. Wir haben unseren ganzen Körper durchgeschüttelt und ausgiebig gedehnt. So viel Spass das Training uns machte, so intensiv und anstrengend war es.

Ach ja... Mal wieder ein paar Worte zum Wetter. Eigentlich waren ja gestern für den ganzen Tag extrem heftige Regenfälle angesagt. Ja, geregnet hat es zwar. Und ja, der Heiternplatz glich wie gesagt schon fast einem Moor oder einem Schwimmbecken. Aber während wir trainierten war der Regen gar nicht so heftig, es war eigentlich recht angenehm... :o) Jetzt schauen wir mal, wie es nächste Woche weitergeht.

So, und mit diesem Einblick in ein super tolles, lustiges, anstrengendes Training wünsche ich euch einen guten Wochen-Endspurt! Und natürlich ein erholsames und schönes Wochenende.

Liebe Grüsse, Euer Running Bunny Susanne

Donnerstag, 16. Juni 2016

Wetterstörung im WakeUp Training...?

Hmmm, also im Vergleich zu den WakeUp Trainings der letzten Wochen war es gestern früh ja schon ziemlich kühl! Aber im Fall echt nur am Anfang. Schon nach der Aufwärmrunde wurde es doch ziemlich warm... Meine Jacke ist auf jeden Fall schnell geflogen. ;o)
Normalerweise ist ja das WakeUp von profeel outdoor training eher ruhig und gemächlich. Also, gemächlich im Sinne von nicht viel Cardio, sondern viel Kraft... Gestern aber war da verhältnismässig ziemlich viel Cardio mit drin. Aber alles von Anfang.

Gestern stand wieder einmal ein kurzer Parcours mit vier Übungen auf dem Programm. Die Übungen machten wir jeweils während einer Minute und den Parcours zweimal durch.
Ich startete mit der "300-Gramm-Übung". Hört sich jetzt komisch an, ich weiss. Kann ich euch aber selbstverständlich erklären.
Wir legten uns auf den Rücken, die Beine im 90-Grad-Winkel in der Luft. Die Fersen ganz nah beisammen, die Knie etwas auseinander. Dann senkten wir langsam den einen Fuss zum Boden, während wir den Winkel im Bein genauso beibehielten.
Dann berührten wir mit der Ferse den Boden - aber nur so, dass gerade mal 300 Gramm unseres Körpergewichts auf den Boden kommen. Ich weiss, ist jetzt schwierig, die 300 Gramm abzumessen - aber das macht man nach Gefühl. Geht ganz schön in die Hüfte und den Bauch, sag ich euch!

Die nächste Übung war der Ausfallschritt mit Oberkörper-Rotation mit Gewicht. Diese kennt ihr ja schon. Wir machten abwechslungsweise acht Ausfallschritte mit rechts und dann mit links. Wenn wir jetzt zum Beispiel mit dem rechten Bein unten waren, rotierten wir mit dem Oberkörper - die Kettlebell vor der Brust - nach links. Ihr seht dies auf dem ersten Bild bei Stephen und mir und hier ist grad Angie dabei. Leider bitzli verwackelt, sorry!
Die dritte Übung war das Brett mit Trizeps-Stütze. Wir nahmen die Brett-Position ein und senkten uns langsam zum Boden hin, wie bei der Trizeps-Stütze, bis wir am Boden lagen. Dann schoben wir den Oberkörper wieder nach oben, streckten unseren Po nach hinten in die Luft (was übrigens eine wunderbare Dehnung gibt!) und gingen dann wieder nach vorne ins Brett.
Und hier noch ein Bild von einem Donnerstagstraining. Da seht ihr den Bewegungsablauf ziemlich gut.
Von der vierten Übung habe ich euch keine Bilder. Aber da braucht es auch nicht viel Erklärungen. Dies war die Cardio-Übung und bestand aus einem Rundlauf mit Treppensprint.

Beim anschliessenden Cool Down dann die "Erlösung"... Wir dachten schon, wir hätten eine Wetterstörung. War aber alles ok - während dem Cool Down fielen die Regentropfen. ;o)
Das heutige Training werden wir wohl mit Schnorchel und Flossen oder dann gleich im Neopren-Anzug absolvieren... :o) Aber passt schon.

Euch wünsche ich auf jeden Fall einen schönen Regentag!

Liebe Grüsse, Euer Running Bunny Susanne