Titelbild

Titelbild
Sonnenuntergang auf dem Heitern, Oktober 2016

Freitag, 26. Mai 2017

Auffahrts-Wanderung mit Wake Up-Muskelkater...

Also... Ich habe ja diese Woche Ferien - und da bin ich etwas schreibfauler als sonst... ;o) Einen kurzen Rückblick auf das Wake Up-Training von Mittwoch möchte ich euch aber auf keinen Fall vorenthalten. Und dann war ja da noch die Auffahrt-Wanderung gestern...
Aber alles der Reihe nach!

Trotz Ferien ging mein Wecker am Mittwoch um 5.05 Uhr los und ich machte mich auf ins Wake Up von profeel outdoor training.
Es war irgendwie schon angenehm warm, aber vor allem auch ein bisschen "tüppig", irgendwie fühlte es sich an, als würde Regen in der Luft liegen. Lag er aber zum Glück nicht.
Zum Schwitzen hat dann aber vor allem das Training beigetragen. Es gab ziemlich viel Cardio im Wechsel mit Kraftübungen.
Also das "Schlimmste" war diese eine Übung... Ich habe euch ja letzte Woche erzählt, dass ich am Mittwoch früh kaum aus dem Bett kam vor lauter Muskelkater. Babs meinte dann, das sei von eben dieser Übung. Knie hoch, Kick, Fuss wieder auf den Boden, und dann das andere Bein nach hinten ausstrecken, mit den Händen den Boden berühren, wieder hoch, Knie in die Luft, und so weiter, und so fort. Und genau diese Übung machten wir auch am Mittwoch.
Ich hatte während der Übung das Gefühl, als würde mein Muskelkater grad wieder zum Leben erweckt! Und das war irgendwie schon so... Denn auf der gestrigen Wanderung spürte ich diese Übung immer noch! Beginnend beim Po, dann über den hinteren Oberschenkel runter zum Knie.
Aber wie sagen wir immer so schön? Profeelers kennen keinen Schmerz! Also Augen zu und durch, ab auf die Wanderung.
Unser Weg führte uns von Berikon nach Fislisbach, vorbei am Egelsee.
Eine wunderschöne Route, das Meiste auf Waldwegen. Es ging zwar immer mal wieder etwas hoch und etwas runter, aber es war jetzt nicht extrem steil.
Alles in allem waren es etwas über 17 Kilometer (mein FitBit zeigte am Abend 27'000 Schritte an...). Und es war traumhaft! Das Wetter hat ja sowas von mitgespielt und wir waren froh, dass der grösste Teil der Strecke im Schatten war. In Fislisbach angekommen waren wir alle ziemlich "uf de Schnörre", aber für ein Gruppenfoto hats allemal noch gereicht!
Wir haben uns dann noch ein feines Nachtessen im Restaurant Erle gegönnt, bevor wir uns auf den Weg nach Hause machten. Ich würde sagen, ein rundum gelungener Tag!
Und ich habe auch heute noch etwas davon... Meine Hüftbeuger lassen mich auf nette Art und Weise an die Wanderung zurück denken. ;o) Aber auch das geht ja wieder vorbei.

So, ich geniesse jetzt noch meinen letzten Ferientag und dann das wunderschöne Sommerwetter am Wochenende!

Sommerliche Grüsse, Euer Running Bunny Susanne

Dienstag, 23. Mai 2017

Let's Circuit again!

Es ist wieder Circuit-Zeit im profeel outdoor training! Das heisst, während sechs Wochen ziehen wir montags immer das gleiche Programm durch - wie gewohnt ein Mix aus Kraft und Cardio - und dürfen (hoffentlich) von Woche zu Woche unsere Fortschritte sehen.
Ihr wisst ja, dass ich euch zu Beginn eines neuen Circuits immer ein paar Bilder aller Übungen zeige, damit ihr einen Einblick ins Programm bekommt. So mache ich das natürlich auch heute. :o)
Wie bei allen Circuits, die wir bis jetzt hatten, wird auch beim aktuellen Programm der ganze Körper trainiert - und zwar mit Kraft und Cardio. Folgende Übungen werden uns während den nächsten sechs bis sieben Wochen begleiten:
Oberkörper: Rudern seitlich und "normal", Schulter- und Brustpresse im Wechsel
Cardio: Rundlauf mit Squat Jump auf der Treppe, Burpee im Wechsel mit seitlichen Squats
Rumpf: Seitenstütze, Crunch mit Medizinball
Beine: Leiter mit Squat-Hüpfern mit Stretchband, Squats im Wechsel mit Ausfallschritt
Ganzkörper: Einbeinstand mit Standwaage, Einbeinstand mit Arm zum Himmel
Die Bilder zeige ich euch natürlich ganz wild durcheinander. Ich bin sicher, ihr könnt die meisten den Übungen zuordnen!
Heute will ich euch nur so viel verraten:
Der neue Circuit ist ziemlich anstrengend... Er fordert vollen Körpereinsatz... Man kommt dabei echt ins Schwitzen... Wir werden wohl alle einen kleinen Kater haben... Und last but not least: Der neue Circuit macht einmal mehr echt Spass!

Geniesst die wunderschön sommerliche Woche!
Liebe Grüsse, Euer Running Bunny Susanne

Donnerstag, 18. Mai 2017

Sonne, blauer Himmel, Vogelgezwitscher, der Duft nach frisch gemähtem Rasen...

... und mittendrin die Profeelers im Wake Up von profeel outdoor training... Herrlich!
Man nennt uns übrigens auch die Sonnenanbeter... ;o)
Als ich gestern früh aufwachte merkte ich, dass ich wohl gar nicht so ohne nichts aus dem Bett raus komme... Der Muskelkater hat es sich über Nacht so richtig schön bequem gemacht in mir drin und sich entsprechend ausgebreitet. Aber Frau kennt ja keinen Schmerz, also ab auf den Heitern ins Wake Up. Und es hat sich schon nur wegen dem traumhaften Panorama gelohnt!
Nach dem harten Training von Montagabend durften wir es gestern ein bisschen ruhiger angehen. Körper kräftigen und stabilisieren, intensive Dehnungen, Spannung, Balance, und vor allem den eigenen Körper spüren und wahrnehmen.
Es wurde aber schon auch ein bisschen anstrengend... Vor allem wenn wir Übungen machten, bei denen wir in die Knie gehen mussten, hatte ich so meine Mühe. Aber ich war ja zum Glück nicht ganz allein damit...
Was natürlich nicht fehlen darf im Kräftigungs-Training sind die Crunches. Und diese gibt es ja auf die unterschiedlichsten Arten. Gestern zum Beispiel hielten wir ein Bein ausgestreckt knapp über dem Boden. Oder wir setzten uns "einfach" auf den Hintern, die Beine ausgestreckt in der Luft, der Oberkörper nach hinten. Das sieht dann fast aus wie ein Taschenmesser. Ihr seht es ganz oben und hier.
Dann war da noch diese eine Übung, bei der wir uns hinter die Matte stellten, mit den Händen runter zum Boden gingen, und dann auf den Händen langsam nach vorne marschierten.
Bis wir schlussendlich im Brett waren.
Von da an ging es wieder zurück in den aufrechten Stand. Bei dieser Übung hat man nicht nur Spannung im Rumpf, sondern vor allem beim Runtergehen und Marschieren auch in den Beinen. Einerseits eine schöne Dehnung, andererseits aber wieder ein Moment für einen Muskelkater-Seitenhieb...

Zum Abschluss des Trainings gingen wir auf eine ganz lockere Heitererunde. Dann platzierten wir unsere Matten etwas um, immer schön der Sonne hinterher, und gingen ins Cool Down und Stretching.
Also wenn ihr mich fragt: ein absolut gelungenes Training! Es hat einfach alles gestimmt, vom Wetter über das Programm bis hin zur Stimmung - einfach eine runde Sache!

Eine gute Restwoche wünsche ich euch!
Liebe Grüsse, Euer Running Bunny Susanne

Dienstag, 16. Mai 2017

Schwitzen bei Sonnenuntergang...

Jaaaa! Genau so mögen wir das Wetter im profeel outdoor training! Blauer Himmel, Sonne satt, Temperaturen über 20 Grad. :o)
Aber zum gestrigen Schwitzen hat also definitiv nicht nur die Sonne beigetragen. Eigentlich war die eher sowas wie das Tüpfelchen auf dem "i" in Sachen Schwitzen.
Gestern stand nämlich in der "ersten Halbzeit" Vollgas-Cardio auf dem Programm. Wir machten zwölf verschiedene Übungen. Da waren unter anderem der Burpee mit Front Kick,
der Ausfallschritt kombiniert mit Squat und Front Kick,
der Front Knee mit Jump, Dribbling mit Punch, Sprint an Ort und seitwärts, der Shuffle, und, und, und... Leider habe ich euch nich von allen Ausdauer-Übungen Bilder. Wir haben dafür umso mehr geschwitzt...
Wir machten alle Übungen während 45 Sekunden (wobei ich ja fast das Gefühl hatte, dass die eine oder andere Übung etwas länger dauert. Vielleicht waren dies ja die ganz anstrengenden...?), dazwischen machten wir zwischen 15 und 30 Sekunden Pause. Wobei wir aber während der Pausen immer in Bewegung blieben.
Nach dem Cardio-Teil gab es eine kurze Verschnaufpause, in der wir aber auch in Bewegung blieben. Ziel der Bewegung während der Pausen ist, dass der Puls nicht zu schnell runterfällt sondern schön Step by Step in die Normalfrequenz kommt.
Weiter ging es - ihr ahnt es schon - mit einem intensiven Kraftteil. Angefangen haben wir mit der Liegestütze. Hier haben wir zuerst noch einmal die Technik im Detail angeschaut. Die Platzierung der Hände, die Rumpfspannung, die Platzierung der Füsse... Dann haben wir drei Achterpakete gemacht. Nach den 24 Liegestütze hatte Babs die Idee, dass wir doch nochmals ein Achterpaket anhängen könnte. Gesagt, getan. Und weils grad so schön war schauten wir uns noch kurz die schmale Stütze an und machten auch hier noch ein Achterpaket.
Weiter ging es mit dem Hoover, in dem wir uns zuerst einfach einmal eine Minute lang hielten.
Von da ging es während einer Minute in die Seitenstütze links, zurück in die Mitte, und noch eine Minute Seitenstütze rechts. Nochmals in die Mitte, wo wir uns noch einmal während einer Minute hielten. Und dies alles nach 40 Liegestütze... Es folgten noch ein paar Bein- und Rumpfübungen.
Nach diesem Kraftakt haben wir uns das Cool Down und Stretching aber sowas von verdient! :o)
Ja, das Training war extrem intensiv und ich habe schon gestern Abend jeden einzelnen Muskel gespürt. Aber es war super! Wieder einmal die eigenen Grenzen erkunden und versuchen, einen Schritt oder noch besser zwei Schritte darüber hinaus zu gehen.

Geniesst den sich nähernden Sommer! Eine gute Woche wünsche ich euch!

Liebe Grüsse, Euer Running Bunny Susanne

Donnerstag, 11. Mai 2017

Erstes Wake Up bei Sonnenaufgang und mit Vogelgezwitscher

Hach, war das herrlich gestern! Es scheint, als hätte der Frühling nun definitiv Einzug gehalten, auch im Wake Up... Auf jeden Fall konnten wir gestern früh das erste Mal in dieser Saison bei Sonnenaufgang trainieren.
Es war zwar noch ziemlich kalt - gerade mal 1 Grad - und der Boden auch noch ein bisschen gefroren. Aber die Sonnenstrahlen haben uns schnell gewärmt.
Und nicht nur die! Das Training hat uns auch ziemlich schnell den Schweiss auf die Stirn getrieben! Wir sind mit viel Cardio ins Training gestartet. Ein kurzes Aufwärmen im Kreis, dann ging es los. Wir gingen auf eine Laufrunde, die uns zum Hirschpark runterführte. Unterwegs machten wir immer wieder Halt und legten Kraftübungen ein. Liegestütze, Trizepsstütze, Hoover, auf Bank hoch und runter...
Nach rund 1,5 Kilometern, einigen vergossenen Schweisstropfen und mit bitz hängender Zunge kamen wir wieder auf der Heitereplattform an. Dort hängten wir dann noch ein Krafttraining für Rücken und Rumpf an, bevor es ins Cool Down ging.
Wir suchten uns alle ein Sonnenplätzchen, um auch ja möglichst viele Sonnenstrahlen abzubekommen. Nur leider war sie Sonne so schnell, dass wir schon nach kurzer Zeit im Schatten der Bäume lagen. Aber egal! Hauptsache, die Sonne hat uns beim Start in den Tag begleitet. Und der Tag war ja dann wirklich wunderschön frühlingshaft, oder?

Ich bin schon gespannt, wie das Wetter am Montag wird. Also ich gewöhne mich ja jeweils schnell an schönes Frühlings-/Sommerwetter im Training. ;o)

Ich wünsche euch eine gute Restwoche und dann natürlich ein wunderschönes Wochenende!
Liebe Grüsse, Euer Running Bunny Susanne

Dienstag, 9. Mai 2017

3 Jahre Running Bunny @ Profeel

Ja, es sind tatsächlich schon drei Jahre, dass ich mit den Profeelers fitte! Letzte Woche am Donnerstag war es auf den Tag genau drei Jahre her, seit ich das erste Mal im profeel outdoor training war. Wie schnell doch die Zeit läuft...
Nun aber zum gestrigen Training... Ja, es war wieder ziemlich anstrengend. Aber dafür gehen wir ja immer wieder hin, oder? ;o)
Wir starteten mit Aufwärmen im Kreis, bevor es mit Cardio in Extremis weiterging. Hier gab es drei verschiedene Übungen, die wir je zweimal durchführten. Wir liefen eine kurze Runde und gingen dann zur langen Treppe. In den ersten beiden Durchgängen hüpften wir die Treppe, Tritt für Tritt, mit Froschhüpfern hoch. Also, Froschhüpfen ist ja so schon ziemlich anstrengend. Aber dann noch die Treppe hoch... Puhhh!
Im dritten und vierten Durchgang überwanden wir die Treppe dann mit seitlichen Ausfallschritten. Das haben wir ja auch schon gemacht. Mit der richtigen Rumpfspannung und wenn man immer schön im Rhythmus bleibt geht das eigentlich noch ziemlich gut. Was natürlich nicht heisst, dass es weniger anstrengend ist!
Und während wir noch fleissig die Treppe hoch hüpfen, rutschen die jungen Profeelers schon mal die Rutschbahn runter... Ein bisschen Spass gehört ja schliesslich dazu!
Im fünften und sechsten Durchgang machten wir an der Treppe einen Treppensprint. Und dann war erstmal Verschnaufen und Trinken angesagt.
Weiter ging es mit Partnerübungen auf der Matte. Ein Mix aus Cardio und Kraft. Ich startete mit dem Power Jump, während Ines mir gegenüber stand und die Hände in die Höhe hielt. Wenn ich oben war, machte auch sie einen Hüpfer und wir klatschten in die Hände. Auf Kommando wechselten wir und Ines machte die Power Jumps. Zwischendurch gab es immer wieder kurze Sprints an Ort.

Kurze Trinkpause, und es ging weiter. Ines ging runter ins Climbing, ich rannte dreimal vorwärts um sie und die Matten rum. Dann dreimal rückwärts, wieder vorwärts, und so weiter. Bis Babs zum Wechsel aufrief.
Im dritten Durchgang ging ich in den Hoover. Ines hüpfte über meine Beine und machte dann neben mir einen Burpee mit Liegestütze. So hüpfte sie hin und her, immer mit Burpee und Liegestütze neben mir. Auch hier gingen wir selbstverständlich in den Wechsel. Ines Hoover, ich Hüpfer, Burpee und Liegestütze.
Die nächste Partnerübung war der Ausfallschritt im Einbeinstand. Ich ging in den Einbeinstand, reichte Ines meinen freien Fuss und ging runter in den Einbeinstand. Immer hoch und runter, hoch und runter... Dies natürlich mit dem rechten und dem linken Bein als Standbein. Und klar, auch hier gab es Positionswechsel.
Eine letzte Partnerübung gab es noch. Aber hier hab ich keine Bilder für euch, und sie ist etwas schwierig zu erklären... Nächstes Mal vielleicht!

Nach diesen Partnerübungen aus Cardio und Kraft tobten wir uns noch etwas mit Kraftübungen für Bauch, Beine und Po aus und gingen dann ins wohlverdiente Cool Down.

Ach übrigens... Ich gehe davon aus, dass es jetzt mit dem ganz grossen Regen vorbei ist. Nachdem wir die letzten Wochen ja immer ziemlich nass wurden im Training habe ich am Samstag entschieden, dass eine so richtig gute Regenjacke her muss! Die hab ich jetzt...
Und wie war jetzt das Wetter im gestrigen Training schon wieder...? Genau, trocken! Das ist halt eben Murphy's Law. Aber immerhin habe ich jetzt meine Regenjacke, komme was da wolle...

Liebe Grüsse, Euer *regenjacken-ausgerüstetes* Running Bunny Susanne